Prima Lachs Spinat Lasagne

Veröffentlicht auf von Testesser

Testbericht:

Hersteller bzw. Produktname: Prima Menü Lachs Spinat Lasagne von Prima Menü GmbH [Deutschland]

 

Preis: Normalpreis ca. 2,29€

 

Mengenangabe (für genaue Nährwertangaben / Nährwerte, siehe Bild): 400 Gramm (509 kcal)

 

Zubereitungsempfehlung: Die Zubereitungszeit verändert sich geringfügig in Abhängigkeit der Leistung des Backofens oder der Mikrowelle. Wir empfehlen die Zubereitung im Backofen.

- Im Backofen: Ofen vorheizen (Umluft: 180°C oder Ober- und Unterhitze: 195°C). Folie entfernen und die unaufgetaute Schale auf dem Rost, mittlere Schiene, für 40-45 Minuten erhitzen.

- In der Mikrowelle: Folie entfernen und die unaufgetaute Schale bei 600 Watt für 11-12 Minuten erhitzen.

-> Ich habe das Produkt nach Anleitung im Backofen mit Ober-/Unterhitze für 43 Minuten gebacken.

 

Besonderheiten: Es können Spuren von Sellerie enthalten sein. Hergestellt in Deutschland. Außerdem ist dieses Produkt gefroren und somit in der Tiefkühlung zu finden.

 

Genaue Bezeichnung: Wildlachstafeln geschichtet mit Nudelplatten und Blattspinat, überzogen mit einer Rahmsauce und Käse zum Überbacken, tiefgefroren.

 

Zutaten: Enthalten sind Wasser, 21% Wildlachstafeln "Oncorhynchus spp. Fanggebiet Pazifischer Ozean FAO 61/67", 20% Blattspinat, Vollmilch, Hartweizengrieß, Sahne, Sonnenblumenöl, Käse, Zwiebeln, Sauerrahm, modifizierte Stärke, Speisesalz, Weizenmehl, Zucker, Gewürze, Stärke, Karotten sowie Kräuter.

 

Geschmack: Die Lasagne roch nach der Zubereitung nach den Nudelplatten, dem Lachs sowie dem Spinat. Die Nudelplatten hatten noch Biss und waren geschmacklich in Ordnung. Sie hatten auch gut den Geschmack vom Spinat und dem Fisch aufgenommen, selbst an den Stellen, wo gar nichts davon drauf war. Der Spinat war natürlich sehr cremig bzw. matschig, aber dieses geht wohl auch nicht anders bei der so langen Zubereitung im Backofen. Der natürliche Eigengeschmack kam aber durch. Die Sauce war lecker und cremig. Die Milch und die Sahne kamen am stärksten durch, ganz leicht auch die Gewürze. Ich war zunächst irritiert, weil es Wildlachstafeln hieß. Es waren 2 Stück enthalten, die auf der gleichen Ebene lagen. Aber in der Mitte war gar kein Lachs enthalten, was auch so sein sollte. Sprich eine Wildlachstafel, danach Luft bzw. ein Hohlraum und danach wieder eine Wildlachstafel. Der Wildlachs war lecker, er hatte noch Biss, war dennoch zart und auch nicht zu trocken, auch wenn er natürlich nach so langer Zeit im Backofen nicht saftig sein kann. Der Käse kam geschmacklich leider gar nicht durch, dafür war wohl auch zu wenig enthalten.

 

Fazit: 1,5 von 3 Punkten

 

(Die Bilder des Produkts selbst sind mit Blitz aufgenommen)

 

Habt ihr die Lachs-Spinat-Lasagne auch bereits gegessen? Wenn ja, wie fandet ihr sie?

Prima Lachs Spinat Lasagne
Prima Lachs Spinat Lasagne
Prima Lachs Spinat Lasagne
Prima Lachs Spinat Lasagne
Prima Lachs Spinat Lasagne

Veröffentlicht in Fertiggerichte

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post