Laschinger Alaska Seelachsfilet mit Cornflakespanade

Veröffentlicht auf von Testesser

Testbericht:

Hersteller bzw. Produktname: Laschinger Alaska Seelachsfilet mit Cornflakespanade von Laschinger Seafood GmbH [Deutschland]

 

Preis: im Angebot ca. 2,49€

 

Mengenangabe (für genaue Nährwertangaben / Nährwerte, siehe Bild): 280 Gramm [2 Stück] (566 kcal)

 

Zubereitungsempfehlung:

- In der Pfanne: Die gefrorenen Alaska Seelachsfiletportionen aus der Verpackung nehmen. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und von jeder Seite ca. 8-10 Minuten goldgelb braten.

- Im Backofen: Die gefrorenen Alaska Seelachsfiletportionen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei vorgeheiztem Backofen (220°C) ca. 15-20 Minuten goldgelb backen.

-> Ich habe das Produkt nach Anleitung für die Pfanne zubereitet, jedoch das Produkt für insgesamt 10 Minuten unter Wenden gebraten.

 

Besonderheiten: NEU: Es handelt sich um ein neues Produkt! Trotz größter Sorgfalt können vereinzelt Gräten oder Teile davon enthalten sein. Außerdem ist dieses Produkt gefroren und somit in der Tiefkühlung zu finden.

 

Genaue Bezeichnung: Alaska Seelachsfilet, ohne Haut, praktisch grätenfrei, in Cornflakespanade, vorgebraten, tiefgefroren.

 

Zutaten: Enthalten sind 61% Alaska Seelachs, Weizenmehl, Sonnenblumenöl, 4% Cornflakes (aus Mais, Zucker, Gerstenmalzextrakt und Speisesalz), Maiskeim, Speisesalz, Maisgrieß, Kartoffelstärke, Weizenstärke, das Verdickungsmittel Hydroxypropylmethylcelullose, Laktose (Milch), Milchproteine, weißer Pfeffer, Zucker, Hefe, Liebstöckel, Pastinake, Petersilienwurzel, Zwiebeln sowie Gewürzextrakt (aus Mazis und Knoblauch).

 

Geschmack: Das Produkt roch nach der Zubereitung nach der Cornflakes-Panade bzw. dem Mais sowie nach dem Aufschneiden auch mittelstark nach frischem Seelachs. Die Panade ist knusprig geworden und war nicht zu dünn oder dick. Teilweise waren noch ganze Maisstücke in der Panade enthalten. Sie schmeckte mittelstark nach den Cornflakes bzw. dem Mais. Der Fisch war sehr zart und saftig. Komischerweise war der Fisch hier nicht so cremig, wie beim Produkt mit der Quinoa-Panade. Er schmeckte lecker nach frischem Seelachs. Das Salz kam geschmacklich leicht durch und war angenehm.

 

Fazit: 3 von 3 Punkten

 

(Die Bilder des Produkts selbst sind mit Blitz aufgenommen und zeigen das Produkt jeweils nach der Zubereitung)

 

Habt ihr den panierten Fisch auch bereits gegessen? Wenn ja, wie fandet ihr ihn?

Laschinger Alaska Seelachsfilet mit Cornflakespanade
Laschinger Alaska Seelachsfilet mit Cornflakespanade
Laschinger Alaska Seelachsfilet mit Cornflakespanade
Laschinger Alaska Seelachsfilet mit Cornflakespanade
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post