Lidl Vitasia Enten Wrap Kit

Veröffentlicht auf von Testesser

Testbericht:

Hersteller bzw. Produktname: Lidl Vitasia Enten Wrap Kit Chinese Style von SK Meat-Vertriebs GmbH [Deutschland]

Preis: 5,49€

Mengenangabe (für genaue Nährwertangaben / Nährwerte, siehe Bild): 570 Gramm [325 Gramm halbe Ente + 120 Gramm Pfannkuchen + 125 Gramm / 96ml Hoisin-Sauce] (1402,2 kcal)

Zubereitungsempfehlung: Vor der Zubereitung die Verpackungen entfernen. Die Pfannkuchen und die Hoisin-Sauce auftauen lassen. Packung nicht mikrowellengeeignet.

- Im Backofen: Die halbe Ente in eine backofenfähige Schale legen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze (Umluft 180°C) ca. 40-45 Minuten vollständig durcherhitzen. Die Pfannkuchen ohne Verpackung nebeneinander in die Mikrowelle legen und für 30 Sekunden bei 600 Watt erwärmen. Das gebratene Entenfleisch vom Knochen trennen und mittig auf die Pfannkuchen aufteilen. Die Hoisin-Sauce anteilig darüber geben und zusammenrollen/-klappen.

-> Ich habe das Produkt nach Anleitung zubereitet und die Ente bei Ober-/Unterhitze, jedoch für 35 Minuten gebacken (bei 190°C). Wobei sich bei mir die Pfannkuchen etwas überlappt haben, da ich sonst nur einen Pfannkuchen pro Erwärmungsvorgang hätte erwärmen können.

Besonderheiten: Dieses Produkt gibt es in der Regel nur während der Asien / Asia Woche zu kaufen und ist nicht im Dauer-Sortiment. Außerdem ist dieses Produkt gefroren und somit in der Tiefkühlung zu finden.

Genaue Bezeichnung: Vitasia Enten Wrap Kit mit würziger Hoisin-Sauce und 12 Mini-Pfannkuchen nach chinesischer Art. Halbe Ente mit Haut und Knochen, flüssig gewürzt, vorgegart, tiefgefroren, zum nochmaligen Backen. Frisch dazu: knackiger Salat, Lauchzwiebeln. Halbe Ente mit Haut und Knochen, flüssig gewürzt, vorgegart, mit einer Hoisin-Sauce und Pfannkuchen nach chinesischer Art, tiefgefroren, zum nochmaligen Backen.

Zutaten: Enthalten sind 57% flüssig gewürzte und vorgegarte halbe Ente mit Haut und Knochen (aus 95% Ente, Speisesalz, Zucker, getrocknetem Glukosesirup, natürlichen Aromen, Maltodextrin, Maisstärke und dem Säureregulator Citronensäure), 22% Hoisin-Sauce (aus Zucker, Trinkwasser, 18% Sojasauce [aus Trinkwasser, Sojabohnen, Weizenmehl und Speisesalz], Gewürzen, Branntweinessig, Speisesalz, Rapsöl, modifizierter Stärke, dem Verdickungsmittel Xanthan und Karamellzucker) sowie 21% Pfannkuchen (aus Weizenmehl, Trinkwasser, Rapsöl und Speisesalz).

Geschmack: Das Produkt roch nach der Zubereitung stark und lecker nach dem Entenfleisch, sehr leicht nach den Pfannkuchen und die Sauce würzig und sehr süß. Komischerweise war bei meiner Ente kein Knochen dabei, was ich aber auch gut fand. Die Pfannkuchen, was das überhaupt mit einem Wrap-Teig zu tun hatte, hatte eigentlich auch nichts mit einem Pfannkuchen zu tun. Geschmacklich war der Teig sehr fad. Das Fleisch war doch in einer größeren Menge enthalten, als gedacht, da kein Knochen enthalten war. Es war zart mit Biss und nicht zu trocken. Es schmeckte lecker nach Entenfleisch und auch meine Katze mochte das Entenfleisch gerne. Es war allerdings wenig Knorpel enthalten, Knochen aber wie bereits geschrieben nicht. Die Sauce war in einer passenden Menge enthalten, sodass die Wraps nicht trocken waren. Von der Konsistenz war die Sauce nicht zu flüssig. Sie schmeckte sehr süß, sowie etwas milder nach dem Salz. Die Sojabohnen kamen mittelstark durch und die Sauce schmeckte durch die Gewürze auch asiatisch.

Fazit: 2 von 3 Punkten

(Die Bilder des Produkts selbst sind mit Blitz aufgenommen. Bild 3 vor der Zubereitung / Bild 4 nach der Zubereitung [zeigt die Hälfte der Pfannkuchen mit ca. der Hälfte des Inhalts])

Habt ihr die Enten Wraps auch bereits gegessen? Wenn ja, wie fandet ihr sie?

Lidl Vitasia Enten Wrap Kit
Lidl Vitasia Enten Wrap Kit
Lidl Vitasia Enten Wrap Kit
Lidl Vitasia Enten Wrap Kit

Veröffentlicht in Pizza & Co

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Leckerschmecker 04/12/2021 17:26

Die Pekingente ist ein klassisches chinesisches Gericht und mein Leibgericht.
Sie wird eigentlich hängend in einem großen Ofen gebacken, danach von den Knochen getrennt und in Scheiben von Haut und Fleisch mit Lauch, Gurke und Pekingentensauce gegessen.

Ich habe sie nur 35 Minuten im Ofen gehabt, das reichte. Zusätzlich hatte ich Gurken- und Lauchstreifen vorbereitet und "Lee Kum Kee - Peking Duck Sauce - für Peking Ente ". Auf die beiligende Hoisinsauce habe ich verzichtet.
Die Pfannkuchen einzeln in der Mikro für 20 Sek. erwärmt und danach mit der Pekingentensauce bestrichen, mit Gurke, Lauch und Entenfleisch belegt. Dann eingerollt und von Hand gegessen.
Köstlich !

Von mir dafür 3 von 3 Punkten.

Der Preis von 5,49.- ist Spitze. Daher habe ich am Folgetag nochmals 5 von den Enten Sets geholt.

Ich würde mich freuen, wenn ich dieses TK-Gericht ganzjährig kaufen könnte.

Testesser 04/12/2021 19:08

Hallo Leckerschmecker,

danke für deinen Kommentar und schön, dass dir das Kit (ohne die Sauce) so gut geschmeckt hat :)

Liebe Grüße

Pierre (BlogTestesser)

Micahel 01/19/2021 02:23

Ich würde 3 von 3 Punkten geben.

Nach dem Braten, wie in der Anleitung bei ober-/unterhitze 200 Grad für 45 Minuten, war die Ente sehr gut, außen kross, innen saftig. Knochen waren bei uns ebenfalls nicht dran, bei mir waren sogar keine Knorpel enthalten. Geschmacklich war die Ente wirklich sehr gut. Wie auf der Verpackung angeregt, haben wir Salatstreifen und Lauchzwiebelringe vorbereitet um diese mit der Ente und der Soße in den hauchdünnen chinesischen Pfannkuchen anzurichten. Dieser Teig ist auch, wie bei Peking-Enite üblich, fad und dient eigentlich nur dazu die geschmackvollen Zutaten in eine kleine "Tasche" zu bekommen.Ich empfehle auf jeden fall den Salat und die Lauchzwiebeln dazu zu machen, somit erhält das Gericht die Frische. Hoisin-Sauce hätte ich mit 15% weniger zucker noch etwas besser gefunden.
Die fünffünfzig war es auf jeden fall wert! Lob an Lidl! LG Micha

Testesser 01/19/2021 10:38

Hallo Micha,

danke für deinen ausführlichen Kommentar und schön, dass dir das Kit so gut geschmeckt hat :)

Liebe Grüße

Pierre (BlogTestesser)