Penny Almtaler Tiroler Gröstl mit Vorderschinken und Zwiebeln

Veröffentlicht auf von Testesser

Testbericht:

Hersteller bzw. Produktname: Penny Almtaler Tiroler Gröstl mit Vorderschinken und Zwiebeln von Menü-Variant GmbH (Apetito Gruppe, z.B. Costa) [Deutschland]

Preis: 1,99€

Mengenangabe (für genaue Nährwertangaben / Nährwerte, siehe Bild): 600 Gramm (870 kcal)

Zubereitungsempfehlung:

- In der Mikrowelle: Den Inhalt des Beutels tiefgefroren in ein mikrowellengeeignetes Gefäß mit Deckel geben und ca. 10-12 Minuten (bei 800 Watt) garen. Zwischendurch umrühren. Die Zubereitungszeit ist abhängig von der Leistung der Mikrowelle.

- In der Pfanne: Den gesamten tiefgefrorenen Beutelinhalt in eine Pfanne geben und ca. 2 Minuten auf hoher Stufe erhitzen. Anschließend bei starker Hitze ca. 8-10 Minuten weiter braten und dabei garen. Zwischendurch mehrmals umrühren.

-> Ich habe das Produkt nach Anleitung für die Pfanne zubereitet.

Besonderheiten: Dieses Produkt gibt es in der Regel nur während der Alpen Woche zu kaufen und ist nicht im Dauer-Sortiment. Es können Spuren von Hühnereiern, Gluten, Milcherzeugnissen und Sellerie enthalten sein. Außerdem ist dieses Produkt gefroren und somit in der Tiefkühlung zu finden.

Genaue Bezeichnung: Kartoffelwürfel mit roten Zwiebeln, gewürfeltem Schweinevorderschinken und Kräutern, tiefgefroren.

Zutaten: Enthalten sind 73% frittierte Kartoffelwürfel (aus Kartoffeln, Rapsöl und Dextrose), 16% rote Zwiebeln, 5,5% gekochter und gepökelter Schweinevorderschinken (aus Schweinefleisch, jodiertem Nitritpökelsalz [aus Speisesalz, Kaliumjodat und dem Konservierungsstoff Natriumnitrit], Gewürzen, Maltodextrin, Knoblauch und dem Antioxidationsmittel Extrakt aus Rosmarin), Rapsöl, jodiertes Speisesalz (aus Speisesalz und Kaliumjodat), Kräuter sowie Gewürze.

Geschmack: Das Gericht roch nach der Zubereitung stark nach den Kräutern sowie leicht nach Bratkartoffeln. Die Kartoffeln sind leicht knusprig geworden und hatten noch gut Biss, ohne aber zu hart zu sein. Geschmacklich kamen sie leider nur sehr leicht durch. Die Zwiebeln waren in einer sehr guten Menge enthalten. Sie hatten ebenfalls noch Biss, kamen aber auch leider nur sehr leicht durch. Der Schinken war in einer ausreichenden Menge enthalten. Er hatte Biss, war aber dennoch sehr zart. Sein Schweinefleisch-Geschmack kam ebenfalls nur sehr leicht durch. Herzhaft kamen die Kräuter durch. Teilweise waren aber auch Kartoffelwürfel enthalten, die sehr salzig schmeckten. Ich mag es gerne salzig, aber das war dann doch etwas zuviel. Ebenso verhielt es sich mit dem Pfeffer, wo ein paar Würfel stark danach schmeckten und auch eine mittelstarke Schärfe hatten. Vielleicht wären die Hauptzutaten besser durchgekommen, wenn das Gericht nicht so stark gewürzt worden wäre.

Fazit: 1 von 3 Punkten

(Das Bild des Produkts selbst ist mit Blitz aufgenommen und zeigt es nach der Zubereitung)

Habt ihr das Pfannengericht auch bereits gegessen? Wenn ja, wie fandet ihr es?

Penny Almtaler Tiroler Gröstl mit Vorderschinken und Zwiebeln
Penny Almtaler Tiroler Gröstl mit Vorderschinken und Zwiebeln
Penny Almtaler Tiroler Gröstl mit Vorderschinken und Zwiebeln

Veröffentlicht in Tüten-Gerichte

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post